pilaSession 8 – „Alles im Fluss“

Ein pilatesbasiertes Training zur Vermittlung der Bewegungsintegration unter Ausdaueraspekten

Herzlich Willkommen zur 8. Woche und damit letzten Stunde Deines pilaME  Pilatestrainings! 8 Wochen hast Du Dir Zeit genommen für Dich! Das ist großartig! Mit dem heutigen Thema geht es auf die Zielgerade für Dein pilaME Ganzkörpertraining. Wir hoffen, Du hast auch schon einige Veränderungen wahrgenommen. Diese können zwischen „ich schnalle meinen Gürtel ein Loch enger“ oder „ich merke, wenn ich meine Schultern zu den Ohren ziehe und lasse sie dann bewusst in die Hosentaschen gleiten“, liegen. Wir gratulieren Dir von Herzen zu diesen Erkenntnissen und der Fähigkeit sie wahrzunehmen. Bewahre sie Dir für die Ewigkeit. Wir hoffen, dass Dir diese Bewegungsreise in den letzten Wochen genauso viel Spaß gemacht hat wie uns und Dir dabei ab und an die Augen geöffnet wurden, weil Dir Funktionen und Zusammenhänge in Deinem Körper klar geworden sind.

Infobox

In den letzten Wochen hast Du Dich vom unerfahrenen pilaME Trainierenden zum Profi entwickelt – wenn auch Deine Muskeln unbedingt weiterhin eine regelmäßige Ansprache benötigen, um stark zu bleiben. Du erinnerst Dich? 2-4 Mal pro Woche. Die Verbindung der Nerven zwischen Deinem Gehirn und Deinem Körper, spielt dabei eine zentrale Rolle.

Worum geht’s heute? Bewegungen im Fluss

Wir sind keine Roboter. Bei uns Menschen laufen Bewegungen in einer Harmonie in einem Bewegungsrhythmus und -abfolge zueinander ab. Der Griff in den Schrank, um ein Glas herauszuholen, gelingt uns mühelos. Nicht zuletzt, da wir die Bewegung schon dutzende Male wiederholt haben. Dahinter steht ein komplexer Ablauf und Zusammenspiel unseres Gehirns, der Nervenbahnen im Rückenmark bis hin zu den peripheren Nerven in unserem Körper.

Um die Zusammenhänge der Bewegung geht es in dieser gemeinsamen, letzten Trainingseinheit. Wir wollen die einzelnen Puzzleteile zu einem Ganzen verknüpfen und außerdem mit etwas Ausdauer würzen. Damit hilfst Du auch Deinem Herz-Kreislauf-System auf die Sprünge.

Wir freuen uns, Dich auf diese spannende Reise mit dem Ziel „Gesund bleiben“ mitnehmen zu dürfen. Unsere Prävention macht auch Dich für den Alltag stark.

Mit dieser Trainingseinheit bringen wir Dich in einen ausdauernden Bewegungs-Flow. Es wird abwechslungsreich und schnell und Dein Körper bleibt ständig in Bewegung.

Auf unser pilaMe Ganzkörpertraining bezogen, kannst Du die erlernten, pilatesbezogenen Bewegungsabläufe nun zusätzlich mit Dynamik und Intensität würzen. Auch wenn Pilates bekanntlich kein typisches Cardio-Workout ist, schulst Du damit zusätzlich die Fähigkeit eine bestimmte Leistung über einen möglichst langen Zeitraum aufrechterhalten zu können und Dich rascher von körperlichen Anstrengungen, wie zum Beispiel dem Treppensteigen im Alltag, zu erholen. Du tust somit auch etwas für Deine Ausdauer. Dabei wirken sich die positiven Trainingseffekte auch auf verschiedene Funktionen in Deinem Körper aus:

Ökonomisierung Deines Herz-Kreislaufsystems (blutdrucksenkend, niedriger Ruhe- & Belastungspuls, Erhöhung des Herzschlagvolumens) Gekräftigte Atmung Verbesserter Muskelstoffwechsel Gestärktes Immunsystem

Auch für Deine Psyche ist Ausdauertraining von Vorteil: das Gehirn schüttet dabei das „Glückshormon“ Serotonin aus, das gute Laune macht und die schlechte vertreibt! Im Gehirn verbessert sich die Durchblutung und damit steigt Deine Konzentrationsfähigkeit. Deine allgemeine Belastbarkeit wächst. Absolvier’ also ruhig mal eine Trainingseinheit vor Deinem Arbeitstag – Deine Leistungsfähigkeit (nicht nur im Job) könnte davon profitieren.

Dabei wird in verschiedenen Arealen Deines Gehirns der Plan zur Ausführung geschmiedet, als auch vorbereitet, wie dieser ablaufen soll. Damit erfolgt dann die Weiterleitung bis zu den Nerven unseres Körpers, die daraufhin die Bewegung durchführen.

Jeder von uns hat kleinen Kindern beim Laufen lernen und ihren ersten Schritten zugeschaut. Damit ist ersichtlich, wie oft dieses Bewegungsprogramm wiederholt und anpasst werden muss, damit es irgendwann in optimaler Dosis von Kraft und Ablauf erfolgen kann.

Diese Vielzahl an wiederholenden Bewegungen führt nämlich dazu, dass in Deinem Gehirn ein motorisches Programm abgelegt wird. Damit wirst Du unbewusst fähig, Bewegungen und Abläufe automatisch absolvieren zu können. Dieses Programm gleicht beispielsweise immer wieder ab, ob sich Deine Schultern auch wirklich in den Hosentaschen befinden oder wie hoch Dein Arm gehoben werden muss, um an das Glas im Küchenschrank zu gelangen.

Der Vorteil des motorischen Lernens liegt damit auf der Hand. Laufen die Bewegungen erst einmal automatisch ab, hat das Hirn mehr Kapazitäten, um sich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Im Falle des Gehens können wir nun auch etwas hinter uns herziehen. Während wir das Glas aus dem Küchenschrank nehmen, sprechen wir mit dem Partner oder den Kindern usw.

Dein pilaME – Alltagstipp

Regelmäßig üben! Regelmäßig trainieren! Regelmäßige Muskelansprache!
Wir wünschen Dir dabei ganz viel Spaß und sei’ stolz auf dich, während Du diese Zeit in Dich investierst.
Führe aus Deinen gesamten Trainingsunterlagen nun täglich 2-3 Übungen durch oder absolviere mehrmals die Woche eine komplette pilaSession.

 

 

pilaSession 8 – Das krönenden Abschluss-Training. Sei stolz auf Dich!

 


Hier kannst Du Deine Trainingsunterlagen runterladen

Zur Quizfrage

Quiz

[ds_exam id=11]